Musikunterricht

Musik ist für die meisten Menschen ein wichtiger Teil des Lebens und zählt zu den beliebtesten Hobbys. Bereits im Kindergartenalter lernen viele Kinder verschiedene Instrumente und profitieren von der musikalischen Früherziehung. So entscheiden sich viele Musiker für den Musikunterricht, um sich selbständig oder als Angestellter mit Musik den Lebensunterhalt zu verdienen. Für Profimusiker ist der Musikunterricht oft ein hilfreicher Nebenverdienst.

Was ist Musikunterricht?

Hier muss man unterscheiden: während der Musikunterricht in der Schule sich mit Epochen, historischen Hintergründen, Musiktheorie und ähnliches beschäftigt, ist der praktische Musikunterricht, der häufig privat erfolgt, hauptsächlich auf das Singen bzw. die Stimmbildung bzw. das jeweilige Instrument konzentriert. Musikunterricht findet also sowohl in der Schule, als Privatunterricht oder auch als Unterricht in Gruppen oder für zwei oder drei Personen statt.

1. Anforderungen: Was muss ein Musiklehrer können?
2. Möglichkeiten und Chancen
3. Verdienst und Anbieter
4. Unser Fazit

Anforderungen: Was muss ein Musiklehrer können?

Wer sich dafür entscheidet, mit Musik Geld zu verdienen und als Musiklehrer zu arbeiten, absolviert in der Regel ein Hochschulstudium bzw. eine gleichwertige Ausbildung im Bereich Singen oder mit dem Schwerpunkt auf ein Instrument. Dies können populäre Instrumente wie Geige, Klavier, Gitarre, Schlagzeug oder aber klassische Orchesterinstrumente wie Cello, Bratsche oder Horn. Neben dem Studium des eigentlichen Instruments, das in der Regel bereits in der Kindheit beginnt, stehen Musikgeschichte, Musiktheorie und Pädagogik auf dem Lehrplan. Hier kommt es darauf an, welche Richtung ein Musiklehrer einschlagen möchte. Für Musiklehrer, die später an klassischen Gymnasien, Realschulen oder Hauptschulen unterrichten möchten, wird der Schwerpunkt eher auf Theorie und Pädagogik liegen, während Musiklehrer an Musikschulen den Schwerpunkt auf die Praxis, also das Instrument oder die Stimme legen. Neben diesen fachlichen Kenntnissen und natürlich der Fertigkeiten im Wahlinstrument, kommt es beim Musikunterricht darauf an, die Schülerinnen und Schüler zum Üben zu Motivieren, die Begeisterung für die Musik und das Instrument zu wecken und wachzuhalten. Dazu zählen auch das Beantworten von Fragen, Korrekturen, Unterrichtsvorbereitung und der geduldige Umgang mit den Schülern. Im Idealfall sollten Musiklehrer ein Gefühl dafür entwickeln, welche Ziele ein Schüler verfolgt, wie ambitioniert er ist und den Unterricht darauf abstimmen. In jedem Fall sollten Musiklehrer die Fähigkeit besitzen, die Schüler immer wieder zu motivieren, zu ermutigen und bestimmte Dinge auch mehrfach zu erklären. Musikalische Grundfähigkeiten verstehen sich von selbst, dazu kommt aber auch die Fähigkeit, Schülern mit verschiedenen Methoden das Singen oder ein Instrument zu vermitteln. Daher ist Einfühlungsvermögen eine hilfreiche Eigenschaft, denn Musiklehrer haben gerade im privaten Sektor sowohl mit Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen zu tun, die aus eigenem Antrieb zum Musikunterricht kommen und einen entsprechend anderen Zugang erfordern. Wichtig ist also auch der Spaß am Umgang mit Menschen und der Freude am Unterrichten.

Möglichkeiten & Chancen:

Im Bereich Musikunterricht gibt es für Musiker zahlreiche Möglichkeiten. Neben der klassischen Lehrtätigkeit an allgemeinbildenden Schulen oder einer Musikschule macht der private Sektor einen großen Teil des Musikunterrichts aus. Der Markt ist hierbei sehr groß und zum Teil wenig überschaubar. Viele Musiker bieten Musikunterricht über das Internet oder über Kleinanzeigen in regionalen Tageszeitungen an. Die Musiker verdienen sich so entweder einen Nebenverdienst dazu oder bestreiten mit der Lehrtätigkeit zur Gänze den Lebensunterhalt. In der Regel geben Musiker und Musikstudenten aber als Nebenjob Musikunterricht. Privater Musikunterricht findet meist zu Hause beim Schüler oder beim Lehrer statt oder alternativ in Räumlichkeiten, die dem Musiklehrer zur Verfügung stehen. Lehrer an Schulen oder Musikschulen unterrichten Klassen oder kleine Gruppen, möglich ist in Musikschulen aber auch der Unterricht für zwei oder drei Schüler gemeinsam. Hier stehen den Musiklehrern in der Regel mehrere Instrumente und größere Räumlichkeiten zur Verfügung.

Verdienst & Anbieter dieser Jobs:

Die Verdienstmöglichkeiten unterscheiden sich zum Teil erheblich. Privater Gesangsunterricht oder Musikunterricht mit einem Instrument kann mit etwa 20 bis 30 Euro vergütet werden. Hier spielt auch der Zeitfaktor eine Rolle, da der Unterricht zwischen 30 und 60 Minuten liegen kann. Angestellte Musiklehrer bekommen je nach Umfang des Unterrichtspensums zwischen 1500 und 3500 Euro netto. Wenn es um Musikunterricht und die Kosten bzw. den Verdienst geht, gilt auch zu bedenken, dass Musiklehrer Noten und Instrumente anschaffen, den Unterricht vorbereiten müssen und auch Miete für Unterrichtsräume sowie Wartung und Reparaturen der Instrumente einkalkulieren müssen. Bei Musikunterricht, der von Hobbymusikern erteilt wird, liegen die Preise zum Teil erheblich niedriger, bieten aber unter Umständen auch nicht die professionelle Qualität eines studierten Musiklehrers.

Im Internet gibt es zahlreiche Portale, die für Schüler und Musiklehrer eine Plattform bieten, Anfragen und Gesuche zu veröffentlichen. Hier können Musiklehrer inserieren und Schüler passende Lehrer in der Region finden. Die Seiten sind unterschiedlich strukturiert, bieten aber in der Regel immer Suchmöglichkeiten nach Instrument oder Region. Zahlreiche Musiker und Musiklehrer haben eine eigene Internetpräsenz, die man in der Regel regional oder über das Instrument findet. Folgende Links sind Beispiele für Musikunterricht-Börsen, die umfangreiche Suchmöglichkeiten bieten und auch nützliche Hintergrundinformationen bereitstellen.

  • http://www.musiklehrer.de/
  • http://www.musiklehrer.com/
  • http://www.musikunterricht.de/
  • http://www.musik-unterricht.de/
  • http://www.schulmusiker.info/

Auch Musikschulen haben meist eine Homepage, auf der sie ihr Angebot präsentieren und Konditionen, Preise, Kapazitäten und Anmeldemodalitäten vorstellen. Aufgrund des großen Angebots bietet es sich an, im Internet z. B. die Suchbegriffe Gesangsunterricht, Gitarrenunterricht oder Musikschule und den Ort einzugeben, um entsprechende Informationen zu finden.

Unser Fazit zum Nebenjob:

Musikunterricht ist ein vielseitiger Berufszweig, der als Hauptberuf oder als Nebenjob ausgeübt werden kann. Die Musiklehrer haben viele Möglichkeiten und können im privaten Rahmen oder fest angestellt an allgemeinbildenden Schulen oder Musikschulen unterrichten. Die Verdienstmöglichkeiten sind sehr unterschiedlich und können im privaten Sektor um die 25 Euro pro Stunde liegen. Neben fachlichen Qualifikationen im Gesang, dem Instrument, Musikgeschichte und Musiktheorie sind zwischenmenschliche Eigenschaften wie Kontaktfreudigkeit, Geduld und Motivation. Für Musiklehrer gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Schüler zu finden. Das Internet bietet hier eine große Plattform mit Homepages und Informationsbörsen für Schüler und Lehrer mit der Möglichkeit zum Inserieren und Anfragen. Wichtig für Musiklehrer ist, dass zwischen Schüler und Lehrer die Chemie stimmt und dass Musiklehrer ihre eigene Passion für die Musik, das Singen oder das Instrument den Schülern vermitteln und weitergeben können.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht publiziert.