Übungsleiter

Übungsleiter werden an verschiedenen Stellen benötigt. Ob als Trainer, oder Gruppenleiter, die Gruppen betreuen, in Sportvereinen Sportgruppen leiten oder bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv sind, viele Menschen arbeiten oft ehrenamtlich als Übungsleiter. Auch bei Einrichtungen wie dem Roten Kreuz oder Bildungseinrichtungen wie die Volkshochschule benötigt man Dozenten, Trainer oder Gruppenleiter.

 

Was macht ein Übungsleiter?

Häufig sind Übungsleiter als Trainer oder Übungsleiter in Sportvereinen, beim Roten Kreuz, der Freiwilligen Feuerwehr tätig. Hauptaufgabe ist hierbei die Anleitung der Gruppenmitglieder, die Gruppenbetreuung und die Überwachung von Sportgeräten, Einrichtungsgegenständen usw. So kommen meist auch typische Trainer-Aufgaben wie Spielleitung, das Vermitteln von Technik und Theorie und ähnliches als Aufgaben für Übungsleiter dazu.

1. Was muss ein Übungsleiter können?
2. Möglichkeiten & Chancen
3. Anbieter und Plattformen
4. Verdienst
5. Unser Fazit

Was muss ein Übungsleiter können?

Es ist nicht ganz einfach, die Aufgaben von Übungsleitern abzugrenzen. Wie oben erwähnt können Übungsleiter in Sportvereinen tätig sein und hier z. B. Yoga-Gruppen, Schach, Autogenes Training, Fußball, Handball oder ähnliches leiten und vermitteln. Zusammenfassend können Übungsleiter also bei Vereinen, Kirchen oder öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Einrichtungen arbeiten und als Erzieher, Gruppenleiter, Dozent oder Betreuer, Künstler oder Pfleger tätig sein. Aufgrund der vielfältigen Tätigkeiten können auch die Anforderungen nicht klar definiert werden. Grundsätzlich sollte ein hauptberuflicher Hintergrund vorliegen bzw. alternativ eine langjährige Erfahrung. In der Regel handelt es sich um Sport- und Freizeit-Angebote, sodass Übungsleiter ihre Sportart beherrschen sollten. Wenn Übungsleiter als Dirigent oder Chorleiter tätig sind, sollte natürlich Musikalität vorhanden sein und bestenfalls ein Instrument beherrscht werden, z. b. Gitarre oder Klavier. Übungsleiter sollten im wesentlichen Spaß und Freude daran haben, anderen Menschen auf pädagogischer Ebene etwas zu vermitteln, eine Gruppe zu leiten und gern mit Menschen arbeiten. So gehören Geduld, Ideen, Kreativität, Sachkenntnis, Begeisterungsfähigkeit und Kontaktfreudigkeit zum Anforderungsprofil. Darüber hinaus sollten Übungsleiter je nach Arbeitsbereich gern mit Kindern oder Senioren arbeiten. Übungsleiter sollten bei ihrer Tätigkeit geistige und körperliche Fähigkeiten der Gruppe fördern und weiter entwickeln. Darüber hinaus sollten didaktische Kenntnisse vorliegen, um in der Lage zu sein, einer Gruppe und einzelnen Teilnehmern Sachverhalte zu erklären und eine Sportart oder andere Fähigkeiten beizubringen. Als Übungsleiter sollte man die Gruppe für die Sache begeistern können und motivieren können, die Spielweise zu verbessern, Taktiken zu verändern und spezielle Abläufe zu lernen.

Möglichkeiten:

Übungsleiter können nebenberuflich in vielen verschiedenen Institutionen und Einrichtungen arbeiten. Dazu gehören kirchliche Einrichtungen wie die Pfadfinder, Sportvereine, Rotes Kreuz, Volkshochschulen oder auch die DLRG. Wer also als Übungsleiter aktiv werden möchte, hat die Möglichkeit, vor Ort die entsprechenden Einrichtungen und Sportvereine anzufragen und anzuschreiben. Auch regionalen Tageszeitungen oder Anzeigenblättern können Interessierte entsprechende Stellenangebote finden, ebenso wie auf Stellenbörsen im Internet. Auch die Tätigkeiten als Übungsleiter können unterschiedlich sein. Dies reicht vom Kursangeboten an der Volkshochschule z. B. im Bereich Kunst, das Halten von Vorträgen, der Betreuung eines Kinderspielkreises oder im Kinderturnen, der Leitung eines Chores oder das Trainieren einer Sportgruppe. Auch die Mitarbeit in der Bahnhofsmission, Schulweghelfer oder die Mitarbeit beim Roten Kreuz oder der Feuerwehr auf freiwilliger Basis können hierzu gerechnet werden. Um eine Stelle zu finden hilft es auch, einen Übungsleiterschein vorweisen zu können. Dies kann etwa eine Trainer-Lizenz im Sport sein, der dann sportübergreifend gültig ist. Hierzu muss man mindestens 16 Jahre alt sein und Mitglied im Sportverein sein. Auch ein Kurs in Erster Hilfe müssen Übungsleiter in der Regel vorweisen können. Weiteres Beispiel sind Chorleiter bzw. Leiter einer Musikgruppe mit Instrumenten, die bei ausgebildeten Musikern und Chorleitern einen Dirigentenschein machen können. In der Regel sind Übungsleiter aber im Sportverein tätig, um dort Sportarten wie Yoga, Aerobic, Tanzen, Inline-Skaten oder Badminton zu unterrichten.

Verdienst:

Übungsleiter bekommen als ehrenamtliche Mitarbeiter oder in Form eines Mini-Jobs in der Regel die sogenannte Übungsleiter-Pauschale. Diese Gelder werden monatlich gezahlt und liegen um die 200 Euro monatlich. Wichtig ist dabei, dass die Übungsleiter ihre Aufgaben ehrenamtlich bzw. als Nebenjob nur in einem zeitlichen Rahmen ausüben, der etwa ein Drittel der hauptberuflichen Tätigkeit ausmacht. Außerdem darf die Übungsleiter-Pauschale nicht mit dem Gehalt von 400 Euro für einen Mini-Job kombiniert werden.

Anbieter

Das Internet stellt für Übungsleiter viele Informationen zur Verfügung. Hierbei handelt es sich in der Regel um Informationen für Übungsleiter im Bereich Sport. Außerdem finden sich im Internet viele Informationen zu steuerlichen bzw. gesetzlichen Aspekten für Übungsleiter. Desweiteren sind Stellenangebote zu finden. Sportvereine und verschiedene Portale schreiben auf ihren Webseiten Stellen für Übungsleiter aus. auf diesen Portalen kann man sich auch über die Tätigkeiten als Übungsleiter austauschen oder gezielt nach Übungsleitern oder Stellen für Übungsleiter in seiner Region suchen.

  • http://www.blsv.de/blsv/bildung/uebungsleiter-trainer-vereinsmanager.html
  • … weitere folgen

Fazit zum Übungsleiter:

Die Tätigkeiten als Übungsleiter lassen sich nicht immer klar definieren, da es hier zahlreiche Möglichkeiten und Tätigkeitsbereiche gibt. Am ehesten sind Übungsleiter im Bereich Sport zu finden. Übungsleiter üben immer Tätigkeiten aus, die im sozialen und pädagogischen Bereich anzusiedeln sind. Außerdem müssen Übungsleiter in gemeinnützigen oder öffentlichen bzw. öffentlich-rechtlichen Einrichtungen tätig sein. Klassische Tätigkeitsbereiche für Übungsleiter sind Sportvereine, die Volkshochschule oder Einrichtungen wie die Kirchen oder im Bereich Musik. In den Sportvereinen übernehmen Übungsleiter die Betreuung von Mannschaften im Fußball, Yoga oder ähnliches. Chorleiter und Dirigenten können in Chören, Blasorchestern und ähnliches tätig werden. an der Volkshochschule können Übungsleiter Vorträge halten und Seminare im Bereich Kunst, Handwerk oder Handarbeit halten.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht publiziert.