Sprachunterricht

Sprachkenntnisse sind heute von großer Bedeutung. Wer eine Fremdsprache beherrscht, kommt im Beruf weiter oder kann im Urlaub Land und Leute besser kennenlernen, wenn die Verständigung klappt. Sprachunterricht für Schüler, Studenten oder auch Erwachsene bietet dabei die Chance, Sprache und Kultur eines Landes zu lernen, aber auch Zusatzqualifikationen für berufliche Aufgaben zu erwerben.

 

Was ist Sprachunterricht?

Mit dem Sprachunterricht wird eine Fremdsprache vermittelt. Dies kann mit verschiedenen Methoden geschehen, als Einzelunterricht, Gruppenunterricht oder als Teil des schulischen Lehrplans in den Klassen durchgeführt werden. Zum Sprachunterricht gehören neben Grammatik und dem Wortschatz auch die Landeskunde. Sprachunterricht beinhaltet aktive wie passive Sprachkenntnisse, das heißt Konversation, Diktat, Sprechen, Schreiben und Verständnis.

1. Anforderungen: Was muss ein Sprachlehrer können?
2. Möglichkeiten & Chancen
3. Anbieter und Plattformen
4. Verdienstmöglichkeiten als Sprachlehrer
5. Unser Fazit

Anforderungen: Was muss ein Sprachlehrer können?

Sprachlehrer müssen über verschiedene Qualifikationen verfügen. Viele Fachkräfte, die Sprachunterricht erteilen, haben die jeweilige Sprache studiert, z. B. auf Lehramt. Alternativ kommen Fachbereiche wie Dolmetscher oder Übersetzter in Frage, die so als Nebenverdienst Sprachunterricht erteilen. Außerdem kommen als Ausbildungshintergrund Berufe wie Fremdsprachensekretärin, Fremdsprachenkorrespondentin und ähnliches in Frage. Sprachlehrer müssen neben der Fremdsprache sicher in Grammatik und Wortschatz sein. Um dies zu festigen, ist sicher ein Aufenthalt im Zielland zu empfehlen. Außerdem sollten Sprachlehrer generell ein gutes Sprachgefühl haben, auch in der Muttersprache. Dies ist nicht zu unterschätzen, denn Sprachgefühl und eine Vorliebe für Sprachen und Lesen sind für Sprachlehrer von Vorteil. Im Sprachunterricht geht es nicht nur um Diktat, Grammatik und Verbtabellen oder Vokabeln, auch die Landeskunde mit informativen Hintergründen zu Land, Leuten und Kultur des Landes sollten Sprachlehrer vermitteln können. Wie jeder Lehrer sollten auch Sprachlehrer Freude am Fach haben und versiert im Umgang mit Menschen sein. Zudem gehören Eigenschaften wie Geduld, Kreativität, Flexibilität und Motivationsfähigkeit zur Tätigkeit als Sprachlehrer. Es gilt, die Schüler zu ermuntern und aufzubauen, es gilt mit unterschiedlichen und kreativen didaktischen Methoden, die Fremdsprache zu vermitteln, z. B. mithilfe von Büchern, Musik, Filmen, Spielen, Rätseln, Online-Angebote und verschiedenen Übungen. Auch pädagogische Fähigkeiten sind hier mit eingeschlossen. Im Sprachunterricht sollten die Lehrer auf die Fragen der Schüler eingehen, möglicherweise auch auf Stärken und Schwächen einzelner Schüler reagieren und den Stoff an aktuelle Situationen anpassen. Um die Schüler auf Dauer zu motivieren, hilft es sicher, auch auf tagespolitische Ereignisse im speziellen Land einzugehen, Kontakte mit Muttersprachlern herzustellen und zu pflegen und Abwechslung in den Unterricht zu bringen. Wichtig ist auch, die Fortschritte der Schüler zu beobachten und zu bewerten. Sprachlehrer müssen zum Teil zu Hause arbeiten, was die Unterrichtsvorbereitung anlangt oder auch Korrekturen durchführen.

Möglichkeiten & Chancen

Wer Sprachen liebt und in Fremdsprachen versiert ist, kann mit Sprachunterricht auf unterschiedliche Art und Weise Geld verdienen. Eine Möglichkeit z. B. sind die Sprachen für den klassischen Sprachunterricht in den allgemeinbildenden Schulen mit den gängigen Fächern Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, aber auch alte Sprachen wie Latein und Griechisch. Meist findet der Sprachunterricht dann als Frontalunterricht auch in größeren Klassen mit. Weitere Möglichkeiten bieten Einrichtungen wie Sprachschulen und Volkshochschulen, die auch exotischere Sprachen im Programm haben. Hier finden regelmäßig Sprachkurse statt, die sich an Anfänger oder Fortgeschrittene richten. Hier findet der Unterricht meist in nicht allzu großen Gruppen statt. Eine andere Möglichkeit ist der private Sprachunterricht. Hier findet man Kontakte über Kleinanzeigen, Anzeigen in Tageszeitungen und Anzeigenblättern oder online auf verschiedenen Portalen. Hier kann der Lehrer speziell auf die individuellen Bedürfnisse des Schülers eingehen. Dann findet der Sprachunterricht in der Regel im Haus des Schülers statt. Dies ist eine gute Möglichkeit als Nebenjob, etwa auch für Studenten. Auch Anbieter von Fernkursen haben viele Kurse für Fremdsprachen im Programm. Schüler und Studenten können häufig neben dem klassischen Sprachunterricht auch Austauschprogramme und Auslandssemester nutzen, um Sprachunterricht vor Ort zu erhalten. Dies wirkt sich zudem positiv im Lebenslauf aus. Meist für Erwachsene bieten spezielle Veranstalter und Unternehmen Sprachreisen inklusive Sprachunterricht, Unterbringung, Rahmenprogramm wie Ausflüge und Museumsbesuche etc. an. Hier profitieren die Schüler von Muttersprachlern und können das Land hautnah kennenlernen und die erlernten Sprachkenntnisse gleich vor Ort anwenden. Es gibt viele Formen des Sprachunterrichts, die unterschiedliche Vorzüge haben.

Verdienst als Sprachlehrer

Sprachlehrer können je nach Erfahrung und Qualifikation z. B. ein normales Lehrergehalt verdienen. Privater Nachhilfeunterricht bzw. Sprachunterricht und Tätigkeiten für Sprachschulen oder Volkshochschulen bieten einen geringeren Verdienst. Schüler und Studenten können wohl um die 10 Euro pro Stunde verlangen, Volkshochschulen und Sprachinstitute zahlen häufig um die 15 bis 20 Euro die Stunde. Zu bedenken sind hierbei jedoch auch die Kosten für Unterrichtsmaterial, die Zeit für die Unterrichtsvorbereitung und der Aufwand für Nachlese und das Korrigieren von Tests, Hausaufgaben, Klausuren oder Aufsätzen. Hier kommt es auch darauf an, ob der Unterricht zu Hause stattfindet, in der Schule oder in Räumlichkeiten der übrigen Einrichtungen wie die Volkshochschule. Dann können eventuell auch noch Fahrtkosten dazukommen.

Anbieter

Sprachunterricht findet heute auf vielen Ebenen statt und wird auf unterschiedliche Art und Weise durchgeführt. Dazu gehören neben dem klassischen Unterricht in Klassen, kleineren oder größeren Gruppen oder Privatunterricht auch Fernkurse und Online-Angebote. Via Internet kommen so häufig Videounterricht, Chat oder ähnliches vor. Im Internet kann man sich über Sprachreisen informieren, Tauschbörsen nutzen, um Sprachlehrer in der eigenen Stadt zu suchen oder Schüler zu finden. Diese Portale bieten für Lehrer und Schüler die Möglichkeit, Angebote nach Regionen oder der Sprache zu suchen. Anbieter von Sprachreisen bieten online umfangreiche Informationen zu den jeweiligen Ländern, Sprachen, Kosten, Unterrichtsformen, Rahmenprogramm und Unterbringung. Auch die VHS stellt auf den jeweiligen Seiten der städtischen VHS das Unterrichtsangebot für Anfänger und Fortgeschrittene mit Inhalten, Kosten und Lehrmaterialien sowie Terminen vor.

  • … folgt
  • … folgt

Fazit

Sprachunterricht ist heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir benötigen Sprachkenntnisse für den Beruf, den Urlaub und haben in der Schule Sprachunterricht in Englisch und Französisch erhalten. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Sprachunterricht zu gestalten, sei es mit klassischen Formen wie Diktaten und anderen Übungen, aber auch mit Musik, Internet-Angeboten, Büchern und Filmen. Schüler und Studenten können auch im Ausland Sprachunterricht erhalten, indem sie Austauschprogramme nutzen oder im Ausland studieren. Sprachlehrer brauchen neben den fachlichen Qualifikationen z. b. als Pädagoge, Übersetzer, Dolmetscher oder Fremdsprachensekretärin ein gutes Sprachgefühl, eine Vorliebe für das Land und die Sprache, Geduld und Kreativität, aber auch Zeit für die Vorbereitungen und das Korrigieren von Arbeiten.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht publiziert.