Personal Trainer

Fitness und Gesundheit nimmt bei vielen Menschen einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Vielfach fehlt im hektischen Alltag aber einfach die Zeit, in ein Fitnessstudio zu fahren und die Übungen dort zu absolvieren. Mitunter ist es aber auch die Anonymität in einem solchen Studio, die den Spaß auf Sport einfach reduziert. Deshalb greifen zahlreiche Sportfans auf Personal Trainer zurück, die für ihre Kunden einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan entwickeln und auf Wunsch zu Hause oder im Park mit ihren Auftraggebern trainieren.

Die Tätigkeit eines persönlichen Coaches

Viele Stars haben bereits einen Personal Trainer, auch Starköche und Promis greifen gern auf ihre Dienste zurück. Persönliche Fitnesstrainer haben nämlich den Vorteil, dass sie ganz für ihre Kunden da sind und sich während des Trainings nicht auf andere Kunden konzentrieren müssen. So ist es möglich, alle Übungen gezielt zu absolvieren und die Tipps des Trainers sofort umzusetzen.

Diese individuelle Betreuung kommt in Fitness-Studios mit zum Teil mehreren tausend Kunden oft zu kurz. War bemühen sich die Trainer auch hier, für jeden Kunden einen eigenen Trainingsplan zu erstellen, diesen aber auch auszuführen, dazu fehlt einfach die Zeit. Zudem ist es nicht möglich, das Training einmal außerhalb der üblichen Trainingshallen zu absolvieren und beispielsweise eine Runde im Park zu Joggen, im Sommer auf Schwimmtraining umzustellen oder im Winter die Ski herauszuholen. Personal Trainer jedoch sind während der vereinbarten Trainingszeit nur für ihre Kunden tätig und können daher ganz individuell auf deren Wünsche eingehen. Mitunter finden die Treffen zwischen Coach und Kunden auch über das Internet statt. Auch so kann der Personal Trainer spezielle Übungen zeigen, seinem Kunden wichtige Tipps geben und ihn zum Weitermachen anspornen. Gerade dann, wenn die Auftraggeber im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise sind, muss das Training durch diese moderne Technik nicht unterbrochen werden, was die Trainingserfolge positiv beeinflusst.

Neben dem persönlichen Training kann es auch zu den Aufgaben eines Coaches gehören, mit dem Kunden einen Diätplan erstellen und ihm zu zeigen, welche Vorteile und welche Nachteile bestimmte Lebensmittel haben. So kann nicht nur die Fitness gesteigert, sondern gleichzeitig auch die Gesundheit verbessert und Gewicht reduziert werden.

Die Anforderungen an Personal Trainer

Wer als persönlicher Fitnesstrainer tätig sein möchte, sollte spezielle Kenntnisse im Fitnessbereich mitbringen. Freizeitsportler wissen hierüber meist zu wenig und können die Kunden so nur unzureichend über den Aufbau bestimmter Muskelgruppen oder aber den Nährgehalt verschiedener Lebensmittel informieren. Ein Personal Trainer sollte demnach sowohl mit dem menschlichen Körper wie auch mit den Auswirkungen verschiedener Trainingsmethoden auskennen. Nur dann, wenn ein Körper optimal trainiert wird, können die Muskeln einzeln gezielt arbeiten und ihre Aufgaben erfüllen. Ein falsches Training hingegen kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken und mitunter sogar schädlich sein. Gerade dann, wenn Menschen bereits unter Rücken- oder Gelenkschmerzen klagen, ist ein gezieltes Training enorm wichtig. Wer hier Fehler begehrt, riskiert die Gesundheit seiner Klienten.

Aus diesem Grund ist ein solcher Nebenjob vor allem für Menschen mit physiotherapeutischer oder medizinischer Ausbildung geeignet, die mit anderen Menschen arbeiten und diesen Tipps und Hilfen beim Training geben wollen. Personal Trainer kennen anhand ihrer Ausbildung die wichtigsten Muskelgruppen und können so auch weitergeben, wie diese am besten zu trainieren sind. Idealer Weise verfügen Trainer über die Personal-Trainer Lizenz, die in bestimmten Kursen erreicht werden kann. Sie zeigt, dass der Trainer wirklich über das Training Bescheid weiß und einen individuellen Trainingsplan erstellen kann. Mit einer solchen Lizenz wird es auch einfacher, Kunden für die eigenen Angebote zu finden.

Die Voraussetzungen für den Job als Personal Trainer

Neben der wichtigen fachlichen Qualifikation sollte ein Personaltrainer vor allem kommunikativ sein. Es ist wichtig, mit den Kunden eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen, um sie von den eigenen Zielen zu überzeugen und mit ihnen konstruktiv arbeiten zu können. Zugleich ist es aber auch wichtig, einen Kunden vom Weitermachen zu überzeugen und ihn in Schwächephasen anzuspornen. Ein freundliches, aber bestimmtes Auftreten ist dabei sehr wichtig. Zusätzliche Voraussetzungen wie etwa ein eigenes Fitnessstudio sind hingegen nicht nötig, denn in aller Regel erfolgt das Training beim Kunden zu Hause oder aber in freier Natur. Passende Trainingskleidung und vielleicht einige Hanteln für das zielgerichtete Training sind daher für diese Nebenjobs ausreichend.

Zusätzlich sollten Aerobictrainer aber auch zeitlich flexibel sein. Schließlich sind viele Kunden tagsüber beruflich aktiv und können nur am Abend oder am Wochenende trainieren. Die Personal Trainer sollten sich auf diese Kunden gut einstellen können und ihren Tagesablauf entsprechend anpassen. Mitunter kann es auch nötig werden, in den frühen Morgenstunden ein Training zu absolvieren, wenn der Kunde dann den ganzen Tag über in Meetings und Kundenterminen festsitzt.Wie bereits erwähnt, nimmt auch das Personal Training am PC eine immer wichtigere Bedeutung ein. Trainer, die über diesem Wege arbeiten wollen, sollten natürlich über einen leistungsstarken PC mit entsprechender Web-Kamera verfügen, um so von ihren Kunden gut erkannt und verstanden zu werden. Mittlerweile bieten die gängigen PC´s aber eine solche Ausstattung, sodass kein zusätzliches Equipment nötig wird. Sollte allerdings eine neue Internetseite gestaltet werden, ist es wichtig, diese nicht nur professionell zu erstellen, sondern auch zu bewerben. Hier kann es nötig werden, Marketingpartner zu finden, die in diesem Bereich bereits langjährige Erfahrung haben und so beim Weg zum lohnenden Nebenjob unterstützen.

Wer sucht Personal Trainer – Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Persönliche Aerobictrainer werden von immer mehr Menschen gesucht, die nicht in der großen Masse des Fitnessstudios untergehen oder aber mit einem Partner im Freien trainieren wollen. Das sind nicht immer die Manager, die viel Geld verdienen, sondern immer häufiger auch klassische Freizeitsportler, die sich von Fachleuten beim gezielten Muskelaufbau oder aber beim Abnehmen unterstützen lassen wollen. Gerade für diesen Bereich kann es sich auch lohnen, als Trainer die Betreuung in kleinen Gruppen anzubieten. So wird das Training nicht nur lustiger und macht mehr Spaß, die Betreuung wird hiermit auch deutlich günstiger, sodass sich noch mehr Menschen einen eigenen Fitnesstrainer leisten können.

Auf der Suche nach einem Personaltrainer nutzen viele Menschen die Angebote im Internet. Deshalb ist es wichtig, über Anzeigen oder eigene Webseiten auf sich aufmerksam zu machen und Werbung zu schalten. Mitunter können die Dienste auch über Fitnessstudios angeboten werden. In diesem Fall arbeiten die Trainer dann als Mitarbeiter des Fitnessstudios, das seinen Kunden so eine Alternative zum klassischen Training anbieten kann.

Personal Trainer Verdienstmöglichkeiten

Der Verdienst eines Trainers ist maßgeblich abhängig von der jeweiligen Zielgruppe sowie der Tatsache, ob der Job vor Ort oder aber über das Internet ausgeführt wird.Trainer, die ihre Angebote im Netz offerieren, können für ein 30-minütiges Training beispielsweise zwischen 20-30 Euro berechnen. Die Ernährungsberatung im Anschluss wird separat vergütet. Die Höhe des Verdienstes ist damit direkt von der Dauer des Einsatzes abhängig, wodurch jeder in diesem Nebenjob sein Einkommen selbst steuern kann.Deutlich höher sind die Verdienstmöglichkeiten, wenn das Training in direktem Kundenkontakt erfolgt. Allerdings ist der Aufwand hier häufig höher, denn die Anfahrt zum Kunden sowie die Rückfahrt nach Hause werden in aller Regel nicht berechnet. Lediglich dann, wenn der Trainingsort nur schwer zu erreichen ist, können Pauschalen für die Anfahrt vereinbart werden.

Unser Fazit

Pro Stunde können hier allerdings je nach Vereinbarung zwischen 50-200 Euro verdient werden. Wie bereits erwähnt, kann es auch sinnvoll sein, das Training in kleinen Gruppen zu absolvieren, die aus fünf bis zehn Leuten besteht. So bleiben die Kosten pro Kunden überschaubar, der Trainer hingegen kann seinen Wunschverdienst mit mehreren kleineren Beträgen dennoch erreichen.

Kategorien: Berufe

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht publiziert.